Historie

fleischerei_erkes_glehn_historie_01

Die Historie der Fleischerei Erkes

 

Am 1.2.2000 übernahmen Udo und Birgit Erkes das Geschäft von den Eltern, Annemie und Heinz-Josef Erkes. Diese führten die Fleischerei in Glehn seit 1969. Doch der handwerkliche Hintergrund ist noch wesentlich älter.

Schon 1844 wurde der Bauernhof gekauft, an den 1846 ein Kolonialwarenladen angeschlossen wurde. 1920 dann begann Jacob Krapohl mit der Metzgerei, die nach dem Krieg weiter ausgebaut wurde. Der Kolonialwarenladen wurde aufgegeben und bis 1969 führte Martin Krapohl das Geschäft.

Als konsequente Erweiterung der Fleischerei kam dann im Jahr 1976 der Partyservice als weitere Dienstleistung hinzu.

Bis heute wurde unser Betrieb so erweitert, daß wir praktisch alles „unter einem Dach“ haben.

Geschlachtet werden nur selber ausgesuchte, artgerecht gehaltene Schweine und Rinder von Landwirten aus der umliegenden Region. Und auch bei der Verarbeitung, Zerlegung und Wurstproduktion nach alten, überlieferten Rezepturen wird die Produktion nach neuestem technischen Standard vorgenommen.

fleischerei_erkes_glehn_historie_content_01

Die Kommentare wurden geschlossen